Diabetis und Zahnersatz mit Implantat – Worauf ist zu achten?

Diabetis und Zahnersatz mit Implantat – Worauf ist zu achten?

Was müssen Diabetiker beim Zahnersatz mit Implantaten beachten?


Uns ist es wichtig, den Patienten Genuss und ein großes Stück Lebensqualität zurückzugeben. Das erreichen wir mit festem und sicherem Zahnersatz auf Implantaten und ggf. sogar der Einsatz von minimal-invasiver Implantologie.
Sie können ohne Scham lachen, ohne Angst sprechen, denn die „Dritten“ werden Ihnen nicht herausfallen. Das machen Zahnimplantate möglich: sicheres Auftreten und Lebensqualität.

Was ist mit Diabetikern?

Bei ihnen stellt sich oft die Frage, ob Implantate eine Option sind. Wir können Ihnen sagen, dass Diabetes kein Ausschlusskriterium für Diabetiker ist. Viele sind noch immer in dem Glauben, dass sich Diabetes und die Mundgesundheit gegenseitig negativ beeinflussen können.

Natürlich ist  Bakterienarmut,sowie eine gute Diabetiseinstellung die Grundvoraussetzung dafür, dass die künstliche Zahnwurzel im Kiefer hält. Dem Zahnersatz auf Implantaten steht mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen nichts im Weg! Dazu gehört auch eine gute Prophylaxe, um die Erfolgsaussichten für eine Implantat zu erhöhen.

Bakterienarmut in der Munhöhle ist die beste Basis für das Implantat

Enorm wichtig ist, dass der Mund frei von den aggressiven Bakterien oder Keimen ist, bevor die Implantation beginnt. Man darf nicht den erhöhten Zuckerspiegel der Diabetiker außer acht lassen. Dieser fördert die Entzündungen des Zahnhalteapparates am natürlichen Zahn,sowie die Einheilungsvorgänge am Imlantat.Erhöhter Zuckerspiegel verursacht nämlich Durchblutungsstörungen  des Zahnfleisches. Eine Folge ist, dass dort dann wichtige Nähr- bzw. Abwehrstoffe und Sauerstoff fehlen, die quasi die Verteidigung gegen schädliche Bakterien übernehmen. Somit kann es leichter zu Entzündungen kommen. Im allerschlimmsten Fall kann sich aus der Entzündung eine bakterielle Entzündung des Zahnbetts entwickeln, die sogenannten Parodontitis. Am Implantat nennt man dieses Phänomen Periimplantitis.Wird diese nicht behandelt, kommt es zu einem Abbau des Kieferknochens. Dem Implantat fehlt es dann an Halt.

Die vor dem Implantation stattfindende professionelle Zahnareinigung (PZR) schaft eine gute bis sehr gute Voraussetzung um Bakterien auch an den für den Patienten selbst nicht zugänglichen Stellen zu entfernen, um damit eine gute Basis für ein langes Implantat-Leben zu gewärleisten.

Sind alle diese Dinge aus Sicht des Zahnarztes erfüllt, kann das Implantat mit den besten Voraussetzungen eingesetzt werden.

Fragen Sie Dr. Goldin!

Ihr Zahnarzt für Lichterfelde, Steglitz und Zehlendorf beantwortet Ihre Fragen und gibt Tipps für Implantationen für Diabetiker. Das Team um Dr. Goldin garantiert Ihnen eine angenehme Behandlung nach neuesten zahnmedizinischen Erkenntnissen mit modernster technischer Ausstattung.

Termin vereinbaren?

Bildquelle: Eduin/ Pixabay

Über den Zahnarzt